5 Jahre i31

 

 

Heute vor 5 Jahren eröffneten wir das Boutique Hotel i31 als anonymes, kleineres Hotel mit 103 Zimmern.  Zur Hoteleröffnungsfeier begrüßten wir ca. 800 Gäste. Unglaubliche 2.400 Currywürste wurden innerhalb von vier Stunden verzehrt.

Seitdem sind wir aus der Anonymität in Berlin herausgewachsen und haben einen guten Bekanntheitsgrad erlangt. Unser Hotel hat sich sehr gut im schwierigen Berliner Markt etabliert und ist sowohl bei Business- als auch Leisurereisenden beliebt. Sehr schnell haben wir Stammgäste und Firmen gewonnen welche das Ambiente, die Freundlichkeit sowie Hilfsbereitschaft der Kolleginnen und Kollegen des Boutique Hotels i31 sehr schätzen.

In den letzten 5 Jahren hat sich auch einiges getan. In 2014 erhielten wir 14 weitere Zimmer im Nebengebäude, 2017 kamen 4 Überseecontainer auf unser Dach. Damit wuchsen wir erfreulicherweise von 103 auf nun insgesamt 121 Zimmer.

Mit unserer Veranstaltungsreihe „Literatur-Talk im i31“ begrüßen wir drei bis vier Mal im Jahr namhafte Schriftsteller, Politiker und Schauspieler. Unter anderen waren bei uns Volker Kutscher, Sebastian Fitzek, Martin Walker, Meir Shalev, Gregor Gysi, Wolfgang Bosbach, Aglaia Szyszkowitz und Iris Berben. In entspannter Kaffeehausatmosphäre können unsere Gäste, darunter zahlreiche Stammgäste, den spannenden Geschichten der Prominenz lauschen. Alle Einnahmen spenden wir dem Förderverein für Frühgeborene an der Charité e.V.

Seit 2015 ist außerdem der Minigolf-Cup zugunsten des Vereins Vincentino e.V. von Sandra Maischberger fester Bestandteil des i31-Jahres. Wir bauen 18 Minigolf Felder im Garten sowie der Terrasse auf und begrüßen regelmäßig ca. 100 Gäste. Mit diesem kleinen Netzwerk-Event konnten wir mittlerweile ca. 50.000 € für den Verein sammeln.

Mein persönlicher Stolz sind neben dem tollen Hotelprodukt natürlich meine Kolleginnen und Kollegen. Ohne diese wäre der aktuelle Erfolg nicht möglich. Unsere schönsten Bewertungen drehen sich um das Team, welches ein Garant für einen Großteil der wiederkehrenden Gäste ist. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie Kolleginnen und Kollegen in das Haus hineinwachsen, es liebgewinnen und damit vieles dafür geben es weiter erfolgreich zu führen und im Markt zu behaupten. Leider keine Selbstverständlichkeit. Bei allen jetzigen und ehemaligen Kollegen bedanke ich mich herzlich für diese einzigartige Unterstützung.

Natürlich wäre all das nicht geschehen wenn unser Eigentümer, Jörg Woltmann, nicht den Mut und die Vision gehabt hätte, dieses schöne Hotel zu bauen. Wir bedanken uns bei ihm, dass er uns die Möglichkeit gibt, dieses Hotel weiterhin zu etablieren. Dazu genießen unsere Gäste das einzigartige Geschirr von der KPM (Königliche Porzellan Manufaktur). An Jörg Woltmann und Jürgen Groth (meinem Chef) schätzen wir, dass wir in eigenständiger Arbeit das Hotel kontinuierlich weiterentwickeln und verbessern dürfen.

Wir freuen uns auf noch viele gemeinsame Jahre, um weitere kreative Ideen zu entwickeln mit denen das Boutique Hotel i31 noch bekannter und erfolgreicher wird. Mögen auch in den nächsten fünf Jahren viele Stammgäste ihren Weg zu uns finden, sodass wir weiterhin in der Lage sind neue Impulse in der Hotelbranche zu schaffen.

 

Ihr

Zeèv Rosenberg

Gastgeber